Mathematikleistung und motivational-emotionale Merkmale: Zur Rolle des Migrationshintergrundes

Hascher, Tina; Brandenberger, Claudia; Hagenauer, Gerda (21 September 2016). Mathematikleistung und motivational-emotionale Merkmale: Zur Rolle des Migrationshintergrundes (Unpublished). In: 81. Tagung der Arbeitsgruppe für Empirische Pädagogische Forschung (AEPF) - "Empirisch pädagogische Forschung in inklusiven Zeiten - Professionalisierung, Konzeptualisierung, Systementwicklung". Rostock, Deutschland. 19.09.-21.09.2016.

Der vorliegende Beitrag verfolgte das Ziel, den Forschungsstand über SuS mit Migrationshintergrund in der Schweiz im Hinblick auf zentrale Komponenten schulischen Lernens in Mathematik (Leistungen, Fähigkeitsselbstkonzept, erlebte Emotionen und selbstbestimmte Motivation) zu erweitern und mit SuS ohne Migrationshintergrund zu vergleichen. Weiter wird auf Grundlage der Kontroll-Wert-Theorie die Beziehung zwischen diesen emotional-motivationalen Schüler/innenmerkmalen und der Mathematikleistung für die beiden Gruppen geprüft. Die Ergebnisse (N = 415 Realschüler/innen der 7. Schulstufe des Kantons Bern) bestätigen die geringere Mathematikleistung von SuS mit Migrationshintergrund bei einer gleichzeitig höher ausgeprägten selbstbestimmten Motivation und einem höheren Angsterleben. Hohe Leistung fördert das Selbstkonzept, welches wiederum positive Emotionen und die selbstbestimmte Motivation voraussagt.

Item Type:

Conference or Workshop Item (Speech)

Division/Institute:

07 Faculty of Human Sciences > Institute of Education > School and Teaching Research
07 Faculty of Human Sciences > Institute of Education

UniBE Contributor:

Hascher, Tina; Brandenberger, Claudia and Hagenauer, Gerda

Subjects:

300 Social sciences, sociology & anthropology > 370 Education

Language:

German

Submitter:

Selina Teuscher

Date Deposited:

28 Jun 2017 11:22

Last Modified:

28 Jul 2017 14:13

URI:

https://boris.unibe.ch/id/eprint/97097

Actions (login required)

Edit item Edit item
Provide Feedback