Inzidentielles Lernen oder Lernprozess? Ergebnisse aus Tagebuchstudien zum Lernen im Praktikum

Hascher, Tina (24 June 2014). Inzidentielles Lernen oder Lernprozess? Ergebnisse aus Tagebuchstudien zum Lernen im Praktikum (Unpublished). In: Kongress Schweizerische Gesellschaft für Bildungsforschung (SGBF) - "Kompetenz und Performanz in der Bildungsforschung". Luzern, Schweiz. 23.05.-25.06.2014.

Praktika werden als das Herzstück der Lehrer/innen/bildung bezeichnet und ihnen kommt, insbesondere auch aus der Sicht der Studierenden, eine zentrale Rolle zu (Arnold, Hascher, Niggli, Messner, Patry & Rahm, 2011). Weil erwartet wird, dass Studierende in diesen Ausbildungsphasen berufliche Kompetenzen erwerben, sind sie auch für die empirische Forschung zur Lehrer/innen/bildung von besonderem Interesse (Arnold, Gröschner & Hascher, 2014). So können einerseits Lernerfolge, andererseits Verläufe des Lernens im Praktikum untersucht werden. Der Vortrag gibt einen Überblick über Erkenntnisse aus Tagebuchstudien, die im Rahmen von Praktika in der Grundausbildung von angehenden Lehrpersonen durchgeführt wurden. Theoretische Grundlage ist dabei das Angebot-Nutzungs-Modell, das auf Praktika übertragen wurde (Hascher & Kittinger, 2014). Mit Bezug auf die Idee des kumulativen Lernens ist sowohl relevant zu analysieren, welche Lernangebote Praktikant/inn/en erhalten, als auch inwiefern und wie diese gezielt für einen Kompetenzzuwachs genutzt werden. Es wird deshalb der Frage nachgegangen, inwiefern sich Prozesse des Lernens nachzeichnen lassen oder eher inzidentielles Lernen erfolgt. Dazu werden die Ergebnisse von drei Untersuchungen zusammengeführt: (a) Ausgangspunkt ist eine Studie mit N = 46 Berner Studierenden der Sekundarstufe 1, die teilstrukturierte Tagebücher im Einführungs-, Zwischen- oder Schlusspraktikum bearbeiteten (n = 620 Tagebucheintragungen; siehe Hascher & Wepf, 2007). (b) Anschliessend werden Daten aus unstrukturierten Tagebüchern vorgestellt, die von N = 46 Salzburger Studierenden des gymnasialen Lehramts im ersten Erkundungspraktikum verfasst wurden (n = 625 Tagebucheintragungen; siehe Hascher & Hofmann, 2014). (c) Die Erkenntnisse werden ergänzt um Daten aus einer Studie mit N = 46 Linzer Studierenden mit Ausbildungsziel Volksschullehrer/in, die ihre Lernsituationen im Praktikum im 3. bzw. 5. Semester in teilstrukturierten Tagebücher dokumentierten (n = 230 Tagebucheintragungen; siehe Hascher & Kittinger, 2014). Alle Datensätze wurden mittels qualitativer Inhaltsanalyse ausgewertet. Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass Lernschritte bzw. -prozesse nur selten explizit dokumentiert werden. Zwar lassen sich Kompetenzbereiche bündeln, an denen mehrfach gearbeitet wird, z.B. Klarheit der Instruktion, Klassenmanagement, kognitive Aktivierung. Die Studierenden berichten jedoch täglich von einer anderen Lernsituation, d.h. von einer Lernsituation, die sich als weitgehend unverbunden mit vorhergegangenen Erfahrungen erweist. Eine Sequenz von Lernschritten bzw. eine systematische Lernstruktur lässt sich daraus nicht ableiten. Damit ist auch die Verarbeitungstiefe von Lernsituationen kritisch zu betrachten, insbesondere wenn man berücksichtigt, dass dokumentierte Lernsituationen von besonderer Relevanz für Studierende sind. Tagebücher erweisen sich als eine viable Methode, da sie von allen Studierenden gut bearbeitet werden können. Insbesondere wird ihr Potential zur Unterstützung der Reflexion von Unterrichtserfahrungen geschätzt (z.B. Hascher, Katstaller & Kittinger, 2012). Die Rückmeldungen zu ihrer Nützlichkeit fallen dennoch ambivalent aus und es wird der hohe Arbeitsaufwand kritisiert (Hascher & Hofmann, 2014). Eine Schwäche liegt in der Fokussierung auf einzelne Lernsituationen, die möglicherweise eine Fragmentierung von Lernprozessen eher fördern als verhindern.

Item Type:

Conference or Workshop Item (Speech)

Division/Institute:

07 Faculty of Human Sciences > Institute of Education > School and Teaching Research

UniBE Contributor:

Hascher, Tina

Subjects:

300 Social sciences, sociology & anthropology > 370 Education

Language:

German

Submitter:

Selina Teuscher

Date Deposited:

28 Jul 2017 15:13

Last Modified:

28 Jul 2017 15:13

URI:

https://boris.unibe.ch/id/eprint/97370

Actions (login required)

Edit item Edit item
Provide Feedback