Exemplarität und die Ordnung des Erzieherischen

Ammann, Kira; Anhalt, Elmar (2020). Exemplarität und die Ordnung des Erzieherischen. Pädagogische Rundschau, 74(6), pp. 603-622. Lang 10.3726/PR062020.0063

[img]
Preview
Text
AmmannAnhalt_Exemplarita_t_und_die_Ordnung_des_Erzieherischen.pdf - Published Version
Available under License Creative Commons: Attribution (CC-BY).

Download (199kB) | Preview

Exemplarität ist kein Wort, das uns heute in der Wissenschaft auf Schritt und Tritt begegnet. Es scheint eher ein hapax legomenon der Wissenschaftssprache zu werden. Ein Blick in einschlägige Handbücher und Lexika erweckt zumindest diesen Eindruck.1 Es sieht prima facie so aus, als ob »es sich um einen vernachlässigbaren, nur noch historisch interessanten Begriff handelt«.2 Beobachten können wir auch, dass, bis auf wenige Ausnahmen wie z.B. in der Literaturwissenschaft, Exemplarität kaum thematisiert wird, dass von den semantisch verwandten Ausdrücken aber zum Teil rege Gebrauch gemacht wird.3 Es sieht auf den zweiten Blick daher so aus, als hätten wir es mit einem Begriff zu tun, der in der Breite als bekannt vorausgesetzt wird. Und in der Pädagogik?

Item Type:

Journal Article (Original Article)

Division/Institute:

07 Faculty of Human Sciences > Institute of Education > General and Historical Educational Science

UniBE Contributor:

Ammann, Kira Zena and Anhalt, Elmar Michael

Subjects:

300 Social sciences, sociology & anthropology > 370 Education

ISSN:

0030-9273

Publisher:

Lang

Language:

German

Submitter:

Kira Zena Ammann

Date Deposited:

11 Jan 2021 13:27

Last Modified:

11 Jan 2021 13:27

Publisher DOI:

10.3726/PR062020.0063

Related URLs:

BORIS DOI:

10.7892/boris.150535

URI:

https://boris.unibe.ch/id/eprint/150535

Actions (login required)

Edit item Edit item
Provide Feedback